Direkt zum Hauptbereich

Kein Plan vom CAD


Kürzlich hat mich ein Architekt gebeten, Pläne aus AutoCad für eine dringende Baueingabe auszudrucken. Mit CAD kann er nicht umgehen, der Mitarbeiter liegt leider im Spital.
Also habe ich mich in seinem Büro hinter die Tastatur geklemmt: Ein Biotop. Ich möchte nicht wissen, was dort alles auf und zwischen den Tasten lebt. Nach überwundenem Ekel, man arbeitet ja professionell, haben wir gemeinsam die Datei gefunden, deren Name dem Ort der Baustelle entspricht.

Beim Laden der Daten ins AutoCad arbeitet die Festplatte auf Hochtouren. Keine Anzeige, keine Reaktion auf Befehle, keine Ahung was passiert. Dann endlich: Grundrisse - leider von einem Projekt in der Romandie und nicht dasjenige in meinem Heimatort, was meinen Ehrgeiz zusätzlich angestachelt hat.

Limiten? Das betreffende Projekt befinde sich weiter links, mehr weiss der Chef nicht. Wie bitte? Geduldig lasse ich mir eine Gesamtsicht anzeigen (ZOOM Alles). Tatsächlich: 'Unsere' Pläne (Grundrisse, Schnitte, Ansichten) befinden sich links im Minus-Bereich, weit weg vom Ursprung 0/0 - zusammen mit Objekten anderer Projekte. Mit jedem Befehl muss das System das ganze Planungs-Chaos in dieser Datei durchrechnen. Was nun?

Layer? Wie erwartet liegt alles auf Layer 0, obschon noch andere definiert sind. Layer 1234, oder 567, mit Zeichnungselementen einiger Wände, zum Beispiel.

Layouts? Fehlanzeige: Standhaft weigert sich das System, Werkzeugkästen für Ansichtsfenster zu öffnen. Also Drucken wir die Pläne mit der Planungs-Einheit ,mm' aus dem Modell, denn Planköpfe sind dort auch vorhanden... "Falls ein Massstab 1:100 gewünscht ist, muss hier der Massstab 1:10 gewählt sein", erklärt der Chef mir seine Bürologik. Jetzt fehlt für eine geordnete Planung die Zeit. Diesmal will er selbst Grösse und Patzierung der Planköpfe mit mehrmaligem Probieren und Aendern den jeweiligen Plänen anpassen. 

Der Architekt hat jedoch eingesehen, dass ein Planungskonzept, ein definierter Workflow und Kontrolle produktiver sind, als der bisherige Laissez-faire-Führungsstil. Er will eine neue Workstation mit neuster AutoCad-Version beschaffen und sich mit einem Kurs die nötigen Kenntnisse im CAD aneignen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kalenderwoche in MS Project

Projekte planen mit Kalenderdaten ist unzureichend. MS Project bietet umfangreiche Funktionen, aber es wird die Kalenderwoche nicht ohne weiteres anzeigen. Wäre es nicht praktisch Projekte anhand von Kalenderwochen zu planen, alphanumerisch, grafisch und je nach Bedarf dargestellt?


SketchUp - Fusion 360

3D Modell exportieren/importieren SketchUp kann dem Benutzer die Möglichkeit bieten, 3D Modelle und 2D Zeichnungen zu erstellen. Fusion 360™ (Cloud-basiertes 3D-CAD/CAM-Tool) kann dem Benutzer die Möglichkeit bieten, den ganzen Produktentwicklungsprozess zu bearbeiten.
Fusion 360 ist fähig, folgende Dagteitypen zu importieren:
Autodesk Alias (*.wire)AutoCAD DWG-Dateien (*.dwg)Autodesk Fusion 360-Archivdateien (*.f3d)Autodesk Fusion 360 Toolpath-Archivdateien (*.cam360)Autodesk Inventor-Dateien (.ipt, .iam)CATIA V5-Dateien (.CATProduct, .CATPart)DXF-Dateien (*.dxf)FBX (*.fbx)IGES (ige, iges, *igs)NX (*prt)OBJ (*.obj)Parasolid-Binärdateien (*.x_b)Parasolid-Textdateien (*.x_t)Pro/ENGINEER- und Creo Parametric-Dateien (.asm, .prt)Pro/ENGINEER Granite-Dateien (*.g)Pro/ENGINEER Neutral-Dateien (*.neu)Rhino-Dateien (*.3dm)SAT/SMT-Dateien (.sab, .sat, .smb, .smt)SolidWorks-Dateien (.prt, .asm, .sldprt, .sldasm)STEP-Dateien (.ste, .step, *.stp)STL-Dateien (*.stl)​SketchUp-Dateien (*.skp) Sketc…

Mehr Nebel als Wolken?

Ist Cloud Computing bereits am Ende? Microsoft Cloud, Google, oder Amazon können dem Anwender die Möglichkeit bieten, IT-Infrastruktur via Internet zu nutzen. Aber solche Services sind zentralisiert. Wäre es nicht verlockend, freie Rechnerkapazität zu nutzen - anonym vernetzt und dezentral? Zeit für Fog Computing? Mit Sonm.io soll das gehen. Die Ideen, 'Dezentralisierte Computer-Plattform' und 'Smart Contracts' sind bereits mit Erfolg angewandt. Aber jetzt sind sie erstmals so realisert, wie man sich den ‘Weltcomputer’ vorstellt. Das Internet of Everything (IoE) kann dem Anwender die Möglichkeit bieten, Menschen Prozesse, Daten und Dinge zu verbinden. Ohne zentraliserte Server kann ‘Fog Computing’ dem Anwender die Möglichkeit bieten, eine dezentralisierte Plattform als Service (PaaS) zu nutzen, so wie man es sonst nur vom Cloud Computing kennt. Dezentralisierte System-Architektur Zentralisiert: Ein Knoten für alles. Verteilt: Knoten verteilen Arbeit an Subknoten. De…