Fotografieren wie ein Profi


Bisher gibt es nur minimale Einstellmöglichkeiten in der Kamera-App von Apple. Einzig Foto-Apps wie beispielsweise Pureshot können dem Fotografen die Möglichkeit bieten, Einstellwerte einzugeben. Wäre es nicht innovativ, Aufnahmen individuell zu steuern, in beliebigen Anwendungen und ohne die Bilder nachträglich mit Filtern zu bearbeiten?

Zeit für ein neues PhotoKit

Mit dem Apple Camera API geht das. Die Idee Prozesse zu verbinden ist nicht neu und etwa von Office oder Unix bekannt. Aber jetzt integriert Apple die Apps ins Betriebssystem. iOS 8, OS X Yosemite können dem Entwickler die Möglichkeit bieten, das API Framework in seinen Anwendungen zu nutzen. Etwa für bessere Fotos
  • eine beliebige App kann dem Benutzer die Möglichkeit bieten, den Kamera-Fokus, den Weissabgleich, und die Verschlusszeit zu steuern
  • eine beliebige App kann fähig sein, Bracketing-Werte zu nutzen und Bilder heller oder dunkler zu erstellen
Jedoch sind die Möglichkeiten der angekündigten Betriebssysteme viel weitreichender.
  • Ueber 4000 API’s können dem Entwickler die Möglichkeit bieten, Funktionen von einer App in eine andere zu importieren.
  • Die iCloud kann dem Benutzer die Möglichkeit bieten, seine Angelegenheiten auf beliebigen Geräten (iWatch, iPhone, iPad oder Macs) zu erledigen.
Erst später werden wir uns ein Bild über die Konsequenzen dieser Neuausrichtung machen können. Wetten? Gewonnen.

Kommentare