Direkt zum Hauptbereich

Kalenderwoche in MS Project

Projekte planen mit Kalenderdaten ist unzureichend. MS Project bietet umfangreiche Funktionen, aber es wird die Kalenderwoche nicht ohne weiteres anzeigen. Wäre es nicht praktisch Projekte anhand von Kalenderwochen zu planen, alphanumerisch, grafisch und je nach Bedarf dargestellt?


Zeit für Kalenderwochen

Mit spezieller Formel oder Makro geht das. Die Idee, Kalenderwochen in MS Project darzustellen wurde oft umgesetzt - mit unterschiedlichen Ergebnissen. Aber jetzt gibt es Lösungen, die auch den europäischen Normen DIN 1355/ISO 8601 entsprechen: Eine Formel oder ein Makro können dem Planer die Möglichkeit bieten, die Kalenderwoche in der Tabellen- oder Grafikansicht von MS Project 2010 darzustellen.

Kalenderwoche in einer Spalte

Spalte in die Tabellenansicht einfügen
  • 'Neue Spalte hinzufügen' klicken (letzte Tabellenspalte)
  • 'Text1' wählen (in Liste Textfeld wählen)
  • 'Feldeinstellungen' wählen (Rechtsklick auf Spaltenkopf)
  • 'KW' eingeben (Feld 'Spaltentitel')
  • Spalte an gewünschten Ort verschieben (z.B. nach Spalte 'Dauer')

Formel eingeben

Format([Anfang];"WW";0;0) & IIf(Format([Anfang];"WW";0;0)=Format([Fertig stellen];"WW";0;0);"";"-" & Format([Fertig stellen];"WW";0;0))
  • Formel kopieren (von oben in Zwischenablage)
  • 'Benutzerdefinierte Felder' klicken (Rechtsklick auf Spaltenkopf 'KW')
  • 'Formel' klicken (Button)
  • Formel eingeben (einfügen von Zwischenablage)
  • 3x 'OK' klicken. Fertig.
Sobald eine Dauer eingegeben ist und der automatische Modus aktiv ist (war) wird MS Project fähig sein, die Kalenderwochen in der Spalte 'KW' des Vorgangs anzuzeigen. Weitere Details über die Formel von AThehos.

Kalenderwoche in der Zeitskala

Sub KW() ' Makro KW ' Makro vom Mi 21.11.12 17:42 www.cidec.ch / Erwin Lauener TimescaleEdit MajorUnits:=2, MinorUnits:=3, MajorLabel:=7, MinorLabel:=103, MinorTicks:=True, Separator:=True, MajorUseFY:=True, MinorUseFY:=True, TierCount:=2 GridlinesEditEx Item:=3, NormalType:=2 GridlinesEditEx Item:=3, NormalColor:=6299648 End Sub
  • Makro-Text kopieren (von oben in Zwischenablage)
  • 'Ansicht' klicken (Register)
  • 'Makros' klicken (Gruppe 'Makros')
  • 'Makros anzeigen' (Liste)
  • 'KW'eingeben (Feld 'Makroname')
  • 'Diesem Projekt' wählen (Rollbalken 'Makros in') später in Globaldatei möglich
  • 'Erstellen' klicken (Button)
  • 'Sub... End Sub' löschen (vorhandener Text im VB Editor)
  • 'Makro-Text' einfügen (in VB Editor)
  • 'X' klicken (VB-Editor schliessen)
Makro ausführen und Funktionstaste definieren
  • 'Ansicht' klicken (Register)
  • 'Makros' klicken (Gruppe 'Makros')
  • 'Makros anzeigen' (Liste)
  • 'Ausführen' klicken. Fertig. Oder...
  • 'Optionen' klicken (Button)
  • 'q' eingeben (Feld 'Tastenkombination: Str +')
  • 'OK' und 'Schliessen' klicken (Buttons)

Nachdem die Zeitskala nach Bedarf geändert ist, können 'Makro ausführen' oder ctrl 'q' (andere Tasten sind evtl. für weitere Funktionen belegt) dem Planer die Möglichkeit geben, das Projekt wieder mit Kalenderwoche in der Grafikansicht darzustellen und zu drucken.

Weitere Details über das Makro bei Jürgen Bruns.

Kommentare

  1. Tolle Anleitung. Vielen Dank! Soll's mal sonst schnell gehen wenn man die aktuelle Kalenderwoche wissen muss, hier noch ein Tipp: http://www.kalenderwochen.cc

    Gruss Torsten

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

SketchUp - Fusion 360

3D Modell exportieren/importieren SketchUp kann dem Benutzer die Möglichkeit bieten, 3D Modelle und 2D Zeichnungen zu erstellen. Fusion 360™ (Cloud-basiertes 3D-CAD/CAM-Tool) kann dem Benutzer die Möglichkeit bieten, den ganzen Produktentwicklungsprozess zu bearbeiten.
Fusion 360 ist fähig, folgende Dagteitypen zu importieren:
Autodesk Alias (*.wire)AutoCAD DWG-Dateien (*.dwg)Autodesk Fusion 360-Archivdateien (*.f3d)Autodesk Fusion 360 Toolpath-Archivdateien (*.cam360)Autodesk Inventor-Dateien (.ipt, .iam)CATIA V5-Dateien (.CATProduct, .CATPart)DXF-Dateien (*.dxf)FBX (*.fbx)IGES (ige, iges, *igs)NX (*prt)OBJ (*.obj)Parasolid-Binärdateien (*.x_b)Parasolid-Textdateien (*.x_t)Pro/ENGINEER- und Creo Parametric-Dateien (.asm, .prt)Pro/ENGINEER Granite-Dateien (*.g)Pro/ENGINEER Neutral-Dateien (*.neu)Rhino-Dateien (*.3dm)SAT/SMT-Dateien (.sab, .sat, .smb, .smt)SolidWorks-Dateien (.prt, .asm, .sldprt, .sldasm)STEP-Dateien (.ste, .step, *.stp)STL-Dateien (*.stl)​SketchUp-Dateien (*.skp) Sketc…

Mehr Nebel als Wolken?

Ist Cloud Computing bereits am Ende? Microsoft Cloud, Google, oder Amazon können dem Anwender die Möglichkeit bieten, IT-Infrastruktur via Internet zu nutzen. Aber solche Services sind zentralisiert. Wäre es nicht verlockend, freie Rechnerkapazität zu nutzen - anonym vernetzt und dezentral? Zeit für Fog Computing? Mit Sonm.io soll das gehen. Die Ideen, 'Dezentralisierte Computer-Plattform' und 'Smart Contracts' sind bereits mit Erfolg angewandt. Aber jetzt sind sie erstmals so realisert, wie man sich den ‘Weltcomputer’ vorstellt. Das Internet of Everything (IoE) kann dem Anwender die Möglichkeit bieten, Menschen Prozesse, Daten und Dinge zu verbinden. Ohne zentraliserte Server kann ‘Fog Computing’ dem Anwender die Möglichkeit bieten, eine dezentralisierte Plattform als Service (PaaS) zu nutzen, so wie man es sonst nur vom Cloud Computing kennt. Dezentralisierte System-Architektur Zentralisiert: Ein Knoten für alles. Verteilt: Knoten verteilen Arbeit an Subknoten. De…