Wenn etwas passiert, dann mache was anderes


Ein Paar liegt im Bett. "Wenn ich nachts pfeife, habe ich Lust." sagt er. Nichts passiert. Nach einiger Zeit fragt sie: "Hast du schon gepfiffen?" Falls weiterhin nichts passiert und sie noch interessiert ist, wird sie wiederum nachfragen. Bloss Datenverkehr und Zeitverschwendung - auch im Internet.

Ereignisgesteuert agieren? Uhhh! Anwendungen wie Tarpipe oder Yahoo Pipes können helfen, Dienste im Internet zu verbinden, aber sie sind nicht leicht verständlich. Wäre es nicht leichter, aufgrund von Ereignissen bestimmte Aktionen auszulösen, simpel, intuitiv - in Twitter, Facebook oder anderswo?


Zeit für ifttt?

Ifthisthenthat (ifttt) - eine einfache Struktur. Das Aneinanderfügen von Werkzeugen ist nicht neu und ist in der realen Welt längst üblich. Aber jetzt will ifttt diese Idee mittels 'Falls dies (Auslöser), dann das (Aktion)' auf die Anwendungen in der Wolke (Cloud Computing) übertragen und zwar ohne die bisher nötige Abstraktion. Man nimmt zwei Tools und verbindet sie - so hätten es sich deren Entwickler nie vorgestellt.

Jetzt mit Rezeptbuch (Januar 2012)

Soweit so gut. Aber hinter den Kulissen ermittelt ifttt mittels zyklischen Abfragen die Ereignisse der Dienste. Schade.
Tasks poll for new trigger data every 15 minutes. So there is sometimes a small delay between when new data is available and when a trigger picks it up. [ifttt]
'Wenn etwas passiert, dann mache was anderes' ist also in 'Ist schon etwas passiert? Eventuell mache dann was anderes' verwässert.

Wären nicht Webhooks eine Innovation, womit ifttt sich von Tarpipe, Yahoo Pipes & Co hätte abheben können?

Egal, vorläufig wird Cidec die von den einzelnen Services gebotenen Möglichkeiten nutzen, um sie miteinander zu verbinden.

Kommentare