tarpipe publiziert Email-Inhalte


Ohne gute Beziehungen läuft nichts. Manchmal kann das Füttern Sozialer Netzwerke schon in Arbeit ausarten. Dienste wie Facebook, twitter etc. können gegenseitig kommunizieren, aber sie lassen sich wenig steuern. Wie wär's, das Netz intuitiv, flexibel und ähnlich wie mit Yahoo Pipes zu programmieren?

Zeit für tarpipe

Mit tarpipe geht das. Das Netz ist ein Netz ist ein Netz. Je länger, je mehr kann integriertes Cloud Computing dem Webworker die Möglichkeit bieten, im Internet Dienste und Anwendungen zu verbinden (Siehe Figur).
  • Falls ein Anwender bei BloggerFacebook und Twitter berechtigt ist, werden ihm diese Anwendungen die Möglichkeit bieten, seine Daten jeweils nur einzeln einzugeben.
  • Falls ein Anwender den Blogger-Feed in Facebook aktiviert hat, wird Facebook fähig sein, einen Blogger-Beitrag einzufügen und darzustellen (blauer Pfeil).
  • Falls ein Anwender einen Beitrag in Twitter markiert hat, wird Selective Twitter Status fähig sein, den Beitrag an facebook zu übertragen (blauer Pfeil).
  • tarpipe kann dem Anwender die Möglichkeit bieten, komplexe Abläufe zu definieren und zu speichern.
  • Falls ein Anwender ein Mail an tarpipe gesendet hat, wird tarpipe fähig sein, die Mail-Inhalte in mehrere 'Sozial-Dienste' zu übertragen (schwarze Pfeile). 
Die Vermittlungs- und Verteilungs-Plattform tarpipe ist fähig, Internet-Aktivitäten zu vereinfachen:
  • Inhalte in mehreren Web-Applikationen publizieren
  • Verschiedene Medien zu einem einzelnen Blog-Post kombinieren
  • Dokumente ad-hoc transformieren
  • Mehrmalige Internet-Aktivitäten ausführen. 
Der Designer kann mit dem  Workflow und der intuitiv zu bedienenden Benutzeroberfläche
  • zwischen REST oder Email receptor auswählen
  • connectors auswählen, anordnen und verbinden
  • die erstellten Workflows speichern.
Zur Zeit sind bereits etliche connectors vorhanden (Email, REST, facebook, twitter etc.). tarpipe wird laufend neue connectors erstellen. Insbesondere sind bereits ein allgemeiner Blog- bzw. ein http-Connector angekündigt.
Bisher überträgt das Internet vorwiegend Media-Daten. Abgeschottete Web-Applikationen funktionieren isoliert. Zukünftig wird hoffentlich vermehrt Webhooks mit HTTP die Daten im Internet zwischen Anwendungen übertragen und nicht mit RSS oder Atom empfangen, wie manche meinen.

Kommentare