Direkt zum Hauptbereich

Alles an seinem Platz im 3D-Modell von SketchUp

Der Teufel steckt im Detail

Ohne mal aufzuräumen kann das Leben zur schmutzigen Tortur werden. Das Modellieren mit CAD ist da keine Ausnahme. Man kann schon all die Modell-Objekte mit ihren Kanten und Flächen in einem Sammelsurium darstellen. Aber bei der ersten Gesamtansicht des Modells oder bei Aenderung einzelner Bereiche wird man sich über sein kreatives Chaos wundern. Wäre es nicht leichter, mit Objekten umzugehen, kontrolliert, organisiert und effizient?

Mit SketchUp und seinen Organisations-Optionen geht das. Die Idee, Zeichnungen in einzelne Ebenen (Layers) aufzuteilen ist bereits in 2D-Systemen umgesetzt. SketchUp hingegen kann dem Gestalter die Möglichkeit bieten, die kreierten Kanten und Flächen in Layern, Gruppen, Komponenten und Outliner zu kontrollieren. Damit kann man 'Dinge' separieren, benennen, verbergen und vor unbeabsichtigter Aenderung sichern, was die 3D-Planung wesentlich vereinfacht.
  • Layer (Zeichnungsebenen): SketchUp kann dem Benutzer die Möglichkeit bieten, Layer einer AutoCAD-Datei in entsprechende SketchUp Layer zu importieren und danach die Sichtbarkeit der darauf enthaltenen Elemente zu kontrollieren. Jedoch werden die SketchUp Layer die Kanten und Flächen nicht als einzelne Teile voneinander isolieren, so wie die Gruppen und Komponenten.
  • Gruppen Zusammengefasste Linien und Flächen verhalten sich wie Mini-Modelle im Gesamtmodell. Gruppen können dem Benutzer die Möglichkeit bieten, Teile zu benennen, zu verschieben, zu verbergen und leichter zu bearbeiten. 
  • Komponenten sind ähnlich wie Gruppen. Aber die zusätzlichen Eigenschaften können dem Benutzer die Möglichkeit bieten, Teile einmal zu gestalten um sie mehrfach zu verwenden. Aenderungen an einer Komponente wirken an jeder Teilekopie (Instanz).
  • Outliner ist eine Auflistung aller Gruppen und Komponenten im Modell. Der Outliner kann dem Benutzer die Möglichkeit bieten, Gruppen und Komponenten zu benennen, ineinander zu verschachteln und bei Bedarf zu verbergen.
Ohne Struktur kein Gebäudemodell (Building Information Model BIM).

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kalenderwoche in MS Project

Projekte planen mit Kalenderdaten ist unzureichend. MS Project bietet umfangreiche Funktionen, aber es wird die Kalenderwoche nicht ohne weiteres anzeigen. Wäre es nicht praktisch Projekte anhand von Kalenderwochen zu planen, alphanumerisch, grafisch und je nach Bedarf dargestellt?


SketchUp - Fusion 360

3D Modell exportieren/importieren SketchUp kann dem Benutzer die Möglichkeit bieten, 3D Modelle und 2D Zeichnungen zu erstellen. Fusion 360™ (Cloud-basiertes 3D-CAD/CAM-Tool) kann dem Benutzer die Möglichkeit bieten, den ganzen Produktentwicklungsprozess zu bearbeiten.
Fusion 360 ist fähig, folgende Dagteitypen zu importieren:
Autodesk Alias (*.wire)AutoCAD DWG-Dateien (*.dwg)Autodesk Fusion 360-Archivdateien (*.f3d)Autodesk Fusion 360 Toolpath-Archivdateien (*.cam360)Autodesk Inventor-Dateien (.ipt, .iam)CATIA V5-Dateien (.CATProduct, .CATPart)DXF-Dateien (*.dxf)FBX (*.fbx)IGES (ige, iges, *igs)NX (*prt)OBJ (*.obj)Parasolid-Binärdateien (*.x_b)Parasolid-Textdateien (*.x_t)Pro/ENGINEER- und Creo Parametric-Dateien (.asm, .prt)Pro/ENGINEER Granite-Dateien (*.g)Pro/ENGINEER Neutral-Dateien (*.neu)Rhino-Dateien (*.3dm)SAT/SMT-Dateien (.sab, .sat, .smb, .smt)SolidWorks-Dateien (.prt, .asm, .sldprt, .sldasm)STEP-Dateien (.ste, .step, *.stp)STL-Dateien (*.stl)​SketchUp-Dateien (*.skp) Sketc…

Mehr Nebel als Wolken?

Ist Cloud Computing bereits am Ende? Microsoft Cloud, Google, oder Amazon können dem Anwender die Möglichkeit bieten, IT-Infrastruktur via Internet zu nutzen. Aber solche Services sind zentralisiert. Wäre es nicht verlockend, freie Rechnerkapazität zu nutzen - anonym vernetzt und dezentral? Zeit für Fog Computing? Mit Sonm.io soll das gehen. Die Ideen, 'Dezentralisierte Computer-Plattform' und 'Smart Contracts' sind bereits mit Erfolg angewandt. Aber jetzt sind sie erstmals so realisert, wie man sich den ‘Weltcomputer’ vorstellt. Das Internet of Everything (IoE) kann dem Anwender die Möglichkeit bieten, Menschen Prozesse, Daten und Dinge zu verbinden. Ohne zentraliserte Server kann ‘Fog Computing’ dem Anwender die Möglichkeit bieten, eine dezentralisierte Plattform als Service (PaaS) zu nutzen, so wie man es sonst nur vom Cloud Computing kennt. Dezentralisierte System-Architektur Zentralisiert: Ein Knoten für alles. Verteilt: Knoten verteilen Arbeit an Subknoten. De…