Direkt zum Hauptbereich

Shoppen mit Google


Schnäppchen machen gelingt nicht jedes Mal. Preis-Suchmaschinen wie PreisSuchmaschine.ch oder Toppreise.ch können dem Kunden die Möglichkeit bieten, günstige Preise zu ermitteln, aber sie selbst sind auf effiziente Suchmethoden angewiesen. Wäre es nicht wahrscheinlich, dass Google sich auf sein Kerngeschäft 'Datensuche' besinnt und flächendeckend Dienste zum Preisvergleich anbietet, eher als die Händler vorbereitet sind?

Zeit für Google's Shopping

Mit 'Shopping' geht das. Die Idee, Produktdaten anzubieten ist bei Google nicht neu. Längst kann das Daten Center dem Online-Händler die Möglichkeit bieten, Produktdaten zu Google zu exportieren und sie für Google Shopping und andere Dienste verfügbar zu machen. Somit kann Google's ausgefeilte Suchtechnik dem Online-Kunden die Möglichkeit bieten, Produkte zu suchen und zusammen mit Preisvergleichen zu finden - und zwar so einfach wie 'Googlen' bisher.

Google's Shopping-Richtlinien
"Seit kurzem bringen wir Einzelhändler und Einkäufer im Internet unter google.ch/shopping zusammen. Händler müssen unsere Richtlinien einhalten, um Produkte an Google Shopping zu übermitteln. [...] Richtlinien werden häufig vergessen, die sich aber auf die Qualität der Händler-Daten auswirken und somit die Zuordnung von Produkten zu Suchbegriffen erschweren. [...] Händler müssen alle Richtlinien einhalten."
Beratung gibt's hier.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kalenderwoche in MS Project

Projekte planen mit Kalenderdaten ist unzureichend. MS Project bietet umfangreiche Funktionen, aber es wird die Kalenderwoche nicht ohne weiteres anzeigen. Wäre es nicht praktisch Projekte anhand von Kalenderwochen zu planen, alphanumerisch, grafisch und je nach Bedarf dargestellt?


SketchUp - Fusion 360

3D Modell exportieren/importieren SketchUp kann dem Benutzer die Möglichkeit bieten, 3D Modelle und 2D Zeichnungen zu erstellen. Fusion 360™ (Cloud-basiertes 3D-CAD/CAM-Tool) kann dem Benutzer die Möglichkeit bieten, den ganzen Produktentwicklungsprozess zu bearbeiten.
Fusion 360 ist fähig, folgende Dagteitypen zu importieren:
Autodesk Alias (*.wire)AutoCAD DWG-Dateien (*.dwg)Autodesk Fusion 360-Archivdateien (*.f3d)Autodesk Fusion 360 Toolpath-Archivdateien (*.cam360)Autodesk Inventor-Dateien (.ipt, .iam)CATIA V5-Dateien (.CATProduct, .CATPart)DXF-Dateien (*.dxf)FBX (*.fbx)IGES (ige, iges, *igs)NX (*prt)OBJ (*.obj)Parasolid-Binärdateien (*.x_b)Parasolid-Textdateien (*.x_t)Pro/ENGINEER- und Creo Parametric-Dateien (.asm, .prt)Pro/ENGINEER Granite-Dateien (*.g)Pro/ENGINEER Neutral-Dateien (*.neu)Rhino-Dateien (*.3dm)SAT/SMT-Dateien (.sab, .sat, .smb, .smt)SolidWorks-Dateien (.prt, .asm, .sldprt, .sldasm)STEP-Dateien (.ste, .step, *.stp)STL-Dateien (*.stl)​SketchUp-Dateien (*.skp) Sketc…

Mehr Nebel als Wolken?

Ist Cloud Computing bereits am Ende? Microsoft Cloud, Google, oder Amazon können dem Anwender die Möglichkeit bieten, IT-Infrastruktur via Internet zu nutzen. Aber solche Services sind zentralisiert. Wäre es nicht verlockend, freie Rechnerkapazität zu nutzen - anonym vernetzt und dezentral? Zeit für Fog Computing? Mit Sonm.io soll das gehen. Die Ideen, 'Dezentralisierte Computer-Plattform' und 'Smart Contracts' sind bereits mit Erfolg angewandt. Aber jetzt sind sie erstmals so realisert, wie man sich den ‘Weltcomputer’ vorstellt. Das Internet of Everything (IoE) kann dem Anwender die Möglichkeit bieten, Menschen Prozesse, Daten und Dinge zu verbinden. Ohne zentraliserte Server kann ‘Fog Computing’ dem Anwender die Möglichkeit bieten, eine dezentralisierte Plattform als Service (PaaS) zu nutzen, so wie man es sonst nur vom Cloud Computing kennt. Dezentralisierte System-Architektur Zentralisiert: Ein Knoten für alles. Verteilt: Knoten verteilen Arbeit an Subknoten. De…