Eine Wohnung ist zuwenig


Immobilien halten 'ewig'. ‘Pied-à-terres’ können dem Pendler helfen, temporär an mehreren Orten unterzukommen. Aber sie lassen sich nicht so leicht umrüsten. Wäre es nicht praktisch, Wohnungen anzupassen, flexibel, mühelos und auf den Bedarf des jeweiligen Bewohners abgestimmt?

Zeit für City Home

Mit City Home geht das. Die Idee, die virtuelle Welt und Dinge zu verknüpfen ist ja nichts Neues. Aber jetzt hat das MIT Media Lab die Bau- und Informatik-Technologie so verbunden, dass dereinst aus City Home ein marktreifes Produkt werden soll.
  • Eine App, Zuruf oder Gesten sollen dem Privat- oder Berufs-Nomaden die Möglichkeit bieten, Befehle in City Home einzugeben.
  • Je nach Nutzungsbedarf soll City Home fähig sein, verschiedene Wohnungstypen zu erstellen.
Somit wird ein Umbau fast so einfach wie das Zappen am Smart TV.





Kommentare