UPC statt Swisscom

Gemütlich Surfen und analog Fernsehen ist langweilig. Der Bezug digitaler Daten über das Telefonnetz hat mir jahrelang gedient, doch jetzt stimmt die Leistung nicht mehr. Wäre es nicht toll, im Datenstrom für Fernsehen, Internet und Telefon zu stehen, so wie in der Werbung?

Zeit fürs Kabelfernsehen

Mit UPC-Cablecom geht das. Längst ist das Uebertragen digitaler Daten via Breitbandkabel in lokalen Netzen Standard. Und jetzt soll der Service von UPC-Cablecom demjenigen von Swisscom ebenbürtig sein.

Das Gute

Das Internet ist schnell und der Datendurchsatz entspricht dem UPC-Abonnement. Für das Fernsehen auf Abruf ist bei Anschluss der Mediabox und der Internet-Bridge (-Routers) an einer digitalen Steckdose ein WicClic-Kabel/Splitter nötig. Dieser ist beim UPC-Service-Point oder per Post gratis erhältlich. Digitales Fernsehen funktioniert wie erwartet.

Das Mittelmässige

Der gelieferte WLAN Router von Thomson hat zu wenig Leistung, was die freundliche Dame vom technischen Dienst bestätigt. Sie rät mir, einen andern Router einzusetzen, oder für Fr. 99.-- bei UPC einen solchen nachzubestellen. Da betreibe ich doch lieber das Gerät von Thomson als Kabelmodem und Bridge. Dazu meine gute, alte Airport Extreme mit DHCP und NAT als Router. Das ergibt überall gute WiFi-Leistung. Mein Nachbar hingegen verwendet nur den Router von Thomson. Sein WiFi-Signal ist bei ihm und bei mir(!) bestens zu empfangen... Das Leben ist hart.

Wer spezielle Anleitungen braucht, findet sie, wenn auch etwas versteckt, auf der Homepage von UPC (WicClic-Kabel/Splitter).

Das Letzte

Es gibt sie noch, die Callcenter-Agenten, die für den Ruf des früheren Cablecom-Service gesorgt haben. Weil ich wegen seiner fadenscheinigen Begründung nicht gleich auf seinen Vorschlag zur Verbesserung des schwachen WiFi-Signals des Thomson-Routers eingehe, versteht er mich scheinbar nur noch schlecht: "Sie tönen wie ein Roboter..." Sobald ich mich nach dem Anschluss eines eigenen Routers erkundige, hört er mich wieder bestens...
Ich brauche Lösungen, keine Spielchen.

Update / Upgrade

Nachdem mein Siemens Gigaset SL400 zuerst mit dem Kabelmodem rumzickte und ich nach einem Disput im lokalen Service Center keine Lust hatte ein Telefon von UPC zu kaufen - obschon die Fachperson behauptete, mein Gerät sei kaputt... - verträgt es sich mit nach einem Reboot mit dem Kabelmodem bestens: Ton klar, Funktionen alle ok.

Weiter habe ich sogar problemlos und umgehend auf 100 Mbit/sec (down) zu günstigerem Preis gewechselt.

Kommentare