Die Zeit nach dem PC

Das neue iPad ist da. Der PC sei nicht mehr länger Zentrum unserer digitalen Welt, sondern bloss ein anderes, gewöhnliches Gerät. Die mehrheitlich genutzten Geräte würden mobiler und dramatisch leichter zu bedienen sein als es ein PC je war.

'Post-PC' meine diese Kategorie von portablen, persönlichen und leicht nutzbaren Maschinchen - das Personal Computing im Schwarm. Nicht mehr diesen einzelnen PC: Das Ende des persönlichen Computers im eigentlichen Sinn. Tim Cook CEO (Apple)

Ein Schwarm neuer Geräte? Huh!

Bei Apple gehören die Geräte iPod, iPhone und iPad zu dieser Kategorie. Das spezielle iPad teilt mit dem iPhone das Betriebssystem, die Bedienung, lange Betriebsdauer und die schnelle Internet-Verbindung. Damit lassen sich E-Mails schreiben, Filme bearbeiten, Präsentationen bearbeiten...

Manche nennen es eine Fernbedienung, aber da kommt was auf die Unternehmen zu. Zum Beispiel mit Roambi. Roambi wandelt EXCEL-Tabellen automatisch in interaktive mobile Visualisierungen um und sendet sie sofort an iPads oder iPhones. Und noch viel mehr. SAP Crystal Reports, Salesforce...

Noch mehr iPad-Anwendungen fürs Geschäft? Ja, man kann sich seinen Grundriss jetzt zusammenfingern.

Management und Verkauf wollen das Beste: Sie haben einen Desktop, ein Smartphone und ein Tablet oder einen Laptop - nicht beide. Das gefährdet den Laptop. Schnauzbärtige Windows-Büchsenwarte werden sich freuen. Doch Apple hat bereits vorgesorgt und gibt (Nach-)Hilfe...

Der Apple Configurator kann dem Administrator die Möglichkeit bieten, bis zu 30 iPhone, iPad, and iPod auf einmal zu konfigurieren. Apple Configurator sei ideal Ausbildungsräume wo Geräte und Software schnell neu aufeinander abzustimmen sind. Weiter diene er zur Spezifizierung von Geräten mit Daten, Programmen und Dokumenten für einzelne Benutzer.

Weiterführende Möglichkeiten: Casper Suite oder Macops von Google (!)

Kommentare