Projektmanagement als Geschäftsprozess


Geschäftsprozesse funktionieren nicht ewig. Gut organisiert können sie zwar helfen, bestehende Ziele zu erfüllen, aber man wird sie an andere oder neu hinzukommende Anforderungen anpassen müssen. Wäre es nicht nötig, Prozesse zu verbessern, stetig, dynamisch und abgestimmt auf ihr Lebens-Rad?

Zeit für den Prozess-Lebenszyklus

Mit wiederholtem Durchlauf einzelner Lebensabschnitte geht das. Die Idee, Projekte in Phasen, Arbeitspaketen und Aktivitäten abzuwickeln ist nicht neu. Aber jetzt werden Projektstrukturen auf die Lebenszyklen ausgerichtet. Ein solches Vorgehensmodell kann dem Prozesseigner die Möglichkeit bieten, die Geschäftsprozesse kontinuierlich zu verbessern und zwar sogar so, wie er es vom Projektmanagement kennt.
  • Prozess Design umfasst die kreativen und kritischen Phasen Analyse, Entwurf, Design und Bewertung der Prozesse. 
  • Prozess Realisierung umfasst die Phasen Design, Implementierung, Test, Vorbereitung und Inbetriebnahme des Systems. 
  • Prozess Optimierung umfasst die Phasen Ueberprüfung und Verbesserung der Prozesse sowie weiterentwickelte Lösungen. 
Der Prozess-Designer kann die Vorgänge des Prozess-Lebenszyklus auf 4 Ebenen strukturieren um so die Geschäftsprozess-Organisation zu detaillieren. Diese wiederum kann zudem im Abschnitt Prozess-Design als Vorlage dienen.

Steht kein spezielles System für das Geschäftsprozess-Management zur Verfügung, kann ein Projektmanagement-System dem Prozess-Designer die Möglichkeit bieten, die Abschnitte, Phasen, Arbeitspakete und Aktivitäten samt Ressourcen zu bewirtschaften.

Meistens wird eine Geschäftsprozess-Optimierung die Gestaltung eines mehr oder weniger grossen Wandels erfordern. Sie wird auch Prozesse umfassen, welche in und zwischen Menschen ablaufen. Deshalb ist das technisch orientierte, systematische Projektmanagement unzureichend und mit Schritten zu ergänzen, die mit ethischen Wertvorstellungen über die Arbeit das Vorhaben vervollständigen. Beispielsweise das Hindernis Nr. 1: Das hierarchische Syndrom... ['Der Change Manager', Klaus Doppler (S15)]

Und: Zu oft und zu fahrig umbauen, senkt die Effizienz. "Solch strukturelle Selbsbeschäftigung, die Riesenunternehmen auf Trab hält, ist Scheinarbeit." [vgl. 'Nach der Krise', Roger de Weck]

Kommentare