Apps programmieren


Programmieren für iPhone, iPad und Mac ist kein Spaziergang. XCode kann wohl helfen, das Vorgehen zu erleichtern, aber dennoch sind gestandene Programmierer gefordert. Wäre es nicht einfacher, Karten zu beschreiben, mit geringem Lernaufwand, für Anwendungen die zu Apple’s Entwicklungsumgebung passen?

Zeit für PencilCase?

Mit diesem App Tool soll das gehen. Die Idee, Karten zu verknüpfen ist nicht neu. Bereits 1987 hat Apple HyperCard publiziert und bis 2004 unterstützt. Aber jetzt ist die auf HyperCard basierende Technik wieder neu umgesetzt: PencilCase soll dem Programmierer aber auch dem Anfänger die Möglichkeit bieten,
  • native Apps (obj-c) zu erstellen und im App Store zu publizieren
  • 3D-Modelle, physische Objekte iBeacon und JavaScript in die Apps zu importieren
PencilCase soll Ende 2014 erscheinen. Ab $119 ist man dabei. Bereits jetzt können sich Interessierte voranmelden. PencilCase ist nicht der erste Ansatz für die Wiederbelebung von HyperCard. They talk the talk. Will they walk the walk? Bin gespannt auf das Ergebnis.
Mit StackEdit geschrieben.

Kommentare