Schreiben mit iCloud


Man will einen Artikel schreiben. Informationen suchen im Web. Notizen erstellen aus Unterlagen oder E-Mails. Artikel arrangieren. Vielleicht will man ihn ändern oder mehrmals neu schreiben, aber man hat das Dokument nicht dabei. Ja, es gibt Apps für Dropbox & Co. aber seit kurzem wirken sie etwas umständlich. Wäre es nicht bequemer, seine Daten jederzeit und überall dabei zu haben, ohne etwas dafür zu tun?

Zeit für iCloud?

Mit iCloud geht das. Die Idee, Daten auf einem Webserver zu speichern und von dort in verschiedene Geräte zu importieren ist z.B. als Webmail-Dienst längst bekannt. Aber jetzt laufen mehrere Dienste automatisch. Unmittelbar nach Aenderungen auf einem Gerät, wird die iCloud fähig sein, diese Daten auf ein anderes Gerät zu übertragen. Falls zwei Dokumente auf zwei Geräten geöffnet sind, kann die iCloud dem Benutzer die Möglichkeit bieten zu arbeiten - und dennoch wird sie fähig sein, zu synchronisieren. Auch dann, wenn man nicht dran denkt.

Wie es scheint, hält iCloud, was die Werbung verspricht:
iCloud ist nahtlos in die Apple iWork Apps (Pages, Keynote und Numbers) für deine iOS Geräte integriert. Und wir haben allen Entwicklern die Tools zur Verfügung gestellt, mit denen auch sie ihre Apps für iCloud fit machen können. [Apple]
Noch gibt es wenig iCloud-taugliche Apps. Aber Oliver Reichenstein, der Gründer von iA Writer Inc., lobt die iCloud über den grünen Klee und plant auch eine iA Writer-Version fürs iPhone. Und Yojimbo setzt auf die iCloud, obschon ein Abgleich mit Dropbox möglich ist. Vorläufig schreibe ich reinen Text (mit Markdown) in den Apple-Notizen. Denn Apple verkauft wohl lieber Pages, statt iOS einfach Textedit mitzugeben.

Kommentare