2011: Nichts als das Web

100% Web [by Google]

Separate Web-Dienste sind (zu) arbeitsintensiv. Zwar können auch separate Weblogs und Webseiten dem Benutzer die Möglichkeit bieten, Informationen zu veröffentlichen aber man wünscht sich eine einheitliche Bearbeitung. Wäre 'das Rechnen in einer Wolke' nicht eine interessante Lösung für Unternehmen?

100% Web

Google fasst seine Online-Dienste zusammen. Deshalb wird CIDEC sein bisheriges Blog Cidec, Picasa, Reader und Analytics in die Domäne importieren (www.cidec.ch). Dazu sind über längere Zeit mehrere Schritte nötig.

Falls ein Unternehmen GApps nutzt und der Administrator die Mitarbeitenden für Google Apps berechtigt, kann GApps für alle die Möglichkeit bieten, zahlreiche Dienste in der Domäne (z.B. www.muster.ch) zu aktivieren.

Blogger-Konto erstellen:
  • die E-Mail-Adresse in Blogger eingeben (gem. Google-Apps-Administrator)
  • danach ist Blogger fähig, ein Konto unter dieser E-Mail-Adresse zu erstellen.
Picasa-Konto erstellen: Falls der Autor das erste Bild (z. B. das Logo) in Blogger importiert, ist Picasa fähig, das neue Konto zu erstellen.

Google Reader-Konto erstellen:
  • bisherige Abonnemente (OPML-File) vom Server auf einen lokalen Speicher (HD) übertragen
  • das OPML-File vom lokalen Speicher (HD) in GReader (in GApps oder andere) importieren
Chrome kann dem Benutzer die Möglichkeit geben,
  • Pop-ups für Webseiten zu sperren oder
  • Ausnahmen für ausgewählte Webseiten zuzulassen (z.B. feedproxy.google.com)
Google Reader nutzen:
  • GReader kann dem Leser die Möglichkeit bieten, Artikel anderen Lesern zu empfehlen
  • Falls feedproxy.google.com im Browser (z.B. Chrome) frei geschaltet ist, kann Reader dem Leser die Möglichkeit bieten, Artikel an weitere Webseiten (Blogger, facebook, twitter etc.) zu senden.
Der Reader und Chrome funktionieren bereits wie erwartet. Nachdem auch die Blogger- und Picasa-Konten unter GApps erstellt sind, muss der Administrator die Bilder, insbesondere jene für Blogger, vom bisherigen Speicherplatz in Picasa (GApps) importieren. Das dauert.

Nächster Schritt: Blogger Gadgets anpassen.

Kommentare