Planen von innen nach aussen


Der Geschäftsprozess steht im Vordergrund und nicht das Objekt. Andernfalls geht Mehrwert verloren.

Percy Limacher, Geschäftsführer, hat im Unternehmensporträt den Entwicklungsprozess der IE Plast Engineering dargelegt:
"Jedes Bauvorhaben wird von innen nach aussen geplant. Am Anfang steht nicht das Gebäude im Vordergrund, sondern Faktoren wie Wirtschaftlichkeit, Waren-, und Personenflüsse, Logistik und Technologien - sie beeinflussen den Entwicklungsprozess massgeblich mit. In klar abgegrenzten Projektschritten realisiert die IE Plast Engineering Ihr Bauvorhaben und übernimmt Garantien für Qualität, Kosten, Termine und Funktion.

Dieses modulare Vorgehen spiegelt sich in einem 4-Phasen-Modell:
  • Phase 1: Feasibility-Studie
  • Phase 2: Konzeptplanung
  • Phase 3: Systemplanung
  • Phase 4: Realisierung
Damit wird sichergestellt, dass die Gebäudeplanung im Einklang mit den produktionstechnischen Anforderungen erfolgt und eine zukunftssichere Lösung entsteht. Von Phase zu Phase werden das weitere Vorgehen und die Zusammenarbeit definiert. Das Vorgehen der IE trägt wesentlich zur Projekt-, Realisierungs- und zur Kostensicherheit bei. Durch die Effizienzsteigerung der Abläufe, Verkürzung der Durchlaufzeiten sowie tiefe Gebäudeunterhalts- und Betriebskosten wird ein Mehrwert geschaffen. Mit einem flexiblen und veränderbaren Produktions- und Gebäudelayout kann schnell und kostengünstig auf künftige Marktveränderungen reagiert werden."

[vgl. Plastics Now! Juni 2010 S.36]
Ein Vorgehensmodell kann dem Planer die Möglichkeit geben, ein Vorhaben in Lebensabschnitte und Phasen aufzuteilen.

Kommentare