Wunderdroge

Die Welt verbessern hat seine Tücken. Die derzeitigen Steuersysteme wie z.B. die Einkommenssteuer oder die Mehrwertsteuer werden in vielen Ländern erhoben. Aber sie bremsen unsere Produktivität und machen Arbeit unbezahlbar. Wäre es nicht paradiesisch, nur eine reine Konsumsteuer zu bezahlen, gerecht, sozial und von jedem Einzelnen der Gesellschaft?

Zeit für Gerechtigkeit.

'Nicht alle sollen gleich viel, sondern alle sollen etwas haben'. Hegel's Vision. Aber jetzt verkündet Götz Werner, ein erfolgreicher Einzelhändler und Mitgesellschafter der Deutschen «dm»-Drogeriemarktkette:
Nicht bezahlte Arbeit sei höchstes gesellschaftliches Ziel, sondern ein Leben in Freiheit und Würde.
Wir sollen uns von feudalistischen Denk- und Wertstrukturen verabschieden und Arbeit und Einkommen trennen. Ein Grundeinkommen, bedingungslos für jeden Bürger, seine Existenz sichernd und sein Arbeitseinkommen ergänzend, dies sei die Zukunft des Sozialstaates und sie würde unsere Gesellschaft völlig verändern. Wir wären nicht mehr zur Arbeit gezwungen – hätten aber die Freiheit, für unsere Mitmenschen sinnvoll tätig zu sein. Solche Steuer- und Arbeitsparadiese sollen mit der Rodung des Dickichts verteilender und kontrollierender Ämter möglich werden. Wer's glaubt.
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen." (Gen 3, 17-19)
Wertewandel. Es rappelt in der Kiste.

Kommentare